Zurück zu Verein

Geschichte

BSV Dortmund

Bowling-Sport-Verein Dortmund 66 e.V.

Seit 1929 gibt es Bowling in Deutschland. Unsere Heimbahn, auf der wir regelmäßig trainieren, wurde am 18.03.1966 eröffnet. Sie befindet sich in der Mallinckrodstraße 212 im Dortmunder Norden in der Nähe des Hafens. Das Kegel- und Bowlingzentrum trug bereits die Namen „Ruhr-Bowling“, „Bowling-Inn“ und zum jetzigen Zeitpunkt „Bowltreff“.

Nur ein halbes Jahr nach der Eröffnung der Anlage gründeten ein paar Bowlingfreunde den Bowling-Sport-Verein Dortmund 66 e.V. – kurz: „BSV“. Wir sind ein gemeinnütziger Verein nach dem gültigen deutschen Gesetz mit allen Rechten und Pflichten.

Neben den wöchentlichen Trainingstagen treffen sich viele Bowler und Bowlerinnen auch an Wochenenden, um in verschiedenen Ligen und Turnieren mit anderen Bowlingbegeisterten in sportlichen Wettstreit zu treten. Zu diesen Wettkämpfen treten die Spieler und Spielerinnen des Clubs ABC Dortmund an. Die Mannschaften des Clubs – 2 Damen- und 2 Herrenmannschaften – spielen und kämpfen jährlich um den Aufstieg, mal mit mehr und mal mit weniger Erfolg.

Des Weiteren nehmen Sportler unseres Vereins an den jährlichen Landesmeisterschaften im EinzelDoppel und Mixed teil, die in den Klassen Jugend, Junioren, Aktive und Senioren statt finden. Über die Qualifikation auf Landesebene kann die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften erreicht werden.

Aus dem BSV Dortmund gingen auch schon Deutsche Jugendmeister in der Disziplin Einzel und der Disziplin Mannschaft hervor. Außerdem war der BSV von 1975 bis 1998 in der 1. und 2. Bundesliga vertreten und stellte in dieser Zeit zwei Nationalspieler, die auch bei Weltmeisterschaften erfolgreich waren.

Abschließend sind die verschiedensten Erfolge aus dem Verein seit 1966 dargestellt:

1967Aufnahme des Ligabetriebs
1968Norbert Koth, Deutscher Jugendmeister im Einzel
1969Deutsche Jugendmeister 5-er Mannschaft in beiden Jugendklassen
1970Norbert Koth, 3. Platz DM A-Jugend Einzel
1975Aufstieg des BSC Dortmund in die BundesligaAschenbrenner-Lange gewinnen die Deutschlandentscheidung der Brunswick World-Open danach Teilnahme an Profiturnier in Chicago

Ulrich Rohloff Weltmeister mit der Nationalmannschaft

1978Aufstieg des DBC Rot-Weiß in die Bundesliga
1980Deutsche Meister im Damen Doppel durch Monika Franielczyk und Gisela Lins
1981EM     Silber im Trio und Bronze in der 5er-Mannschaft durch Gisela Lins
1983Aufstieg BSC Dortmund in die 1. BundesligaWorld Cups Siegerin Gisela Lins

Weltmeisterin im Trio Gisela Lins

1985Deutsche Meister im Mixed durch Gisela Lins und H. KönigDBC Rot-Weiß belegt den 2. Platz in der 1. Bundesliga

3. Platz bei der EM im Trio durch Reimann und Grave

Bowlinginteressierte – ob Anfänger, Fortgeschrittene oder Profis – sind bei uns jederzeit HERZLICH WILLKOMMEN!